RSS

Archiv für den Monat Mai 2009

Weihnachtsvorbereitung


Trotz des Sauwetter’s und der Kälte, fuhren wir am Freitag auf’s Land. Da unser Auto wiedermal bis obenhin, mit Pflanzen, Baumaterialien und Werkzeugen voll bepackt war, hatte ein Ofen keinen Platz mehr und der Ofenkauf wurde auf die nächste Woche verschoben.
Nachdem es am Freitag den ganzen Tag regnete, brachte der Samstag einige Regenpausen und wir machten uns auf den Weg, zu einem drei km entfernten Bauernhof.Hier läuft alles rum, was nach meinen Bilderbüchern aus der Kindheit, auf einen Bauernhof gehört. Enten, Truthahn, Schweine, Hühner, Schafe und auch Gänse leben hier friedlich zusammen.Unser Hühner-, Enten- und Gänsestall ist fertiggestellt und wartet auf seine ersten Bewohner, welche wir hier aussuchen wollten. Zwei Ganter haben wir schon geschenkt bekommen und können sie nächste Woche abholen. Für diese beiden Machos brauchten wir nun noch zwei zarte Gänsedamen, die auch schnell gefunden und eingefangen waren.Natürlich werden die gefiederten Kumpel’s, welche jeweils 30.000,-Gs kosteten, nicht gegessen, sondern sollen für viele Nachkommen sorgen. Neugierig erforschten unsere neuen Mitbewohner ihr neues zu Hause und unternahmen auch einen kleinen letzten Fluchtversuch, welcher aber in unserem Bach endete.Am Samstagnachmittag ging es in unseren Wald, wo ein abgeknickter Baum entfernt werden musste und viel Kleinholz und Gestrüpp auf die Entsorgung wartete. Ein Feuer war „schnell“ gemacht und uns wurde das erste mal richtig warm, an diesem verregneten, kalten Wochenende.Auch heute morgen versprachen dicke graue Wolken keinen schönen Tag und so traten wir am frühen Vormittag wieder den Heimweg nach Aregua an. Der Wetterbericht verspricht Wetterbesserung und ich hoffe das uns morgen Früh wieder die Sonne weckt.

Advertisements
 

Frohes Pfingstfest


Heute möchten wir uns nur kurz ins Wochenende verabschieden. Leider konnten wir, durch den „fast unmenschlichen Stress“ in Paraguay, keinen Beitrag mehr schreiben. Wir werden am Sonntag von unserer kleinen Farm zurück sein und von dem Erlebten berichten. In Deutschland sieht es zu Pfingsten ja eher so aus.
Wir wünschen allen ein schönes Wochenende und ein frohes Pfingstfest.

 
 

Wo gibt’s denn hier den Führerschein?


Mit Vollendung des 18.Lebensjahres kann man in Paraguay einen Führerschein beantragen. Auch bei Paul war es nun soweit und wir besuchten die Municipalidad (Rathaus, Gemeindeverwaltung) in Aregua, um dieses zu tun. Beim Erstantrag wird ein Sehtest, ein Hörtest und eine kleine Fahrprobe verlangt. Das war alles kein Problem, aber leider sind Paul seine Aufenthaltspapiere noch nicht komplett und so konnte der Führerschein noch nicht ausgestellt werden.
Das war der offizielle Weg und leider hat es so nicht geklappt.
Nun wussten wir, dass einige Verkehrspolizisten auch Führerscheine „besorgen“ können. Also fuhren wir zu unserem Dorfsheriff und fragten, vielleicht etwas plump, ob er uns nicht einen Führerschein für Paul beschaffen kann. Ich glaube er verstand nicht so richtig was ich wollte und verwies uns wieder an die Municipalidad. Wahrscheinlich hätte ich etwas deutlicher mit einem 100.000,-Gs-Schein wedeln sollen.
Nun blieben uns noch die beiden Polizisten, welche uns selbst einmal ihre Dienste anboten. Leider trafen wir die Zwei nicht an ihrem Arbeitsplatz an, aber wir hatten noch eine gute Freundin, welche ganz in der Nähe deren Reviers wohnt. Wir übergaben ihr ein Passbild, eine Kopie des Reisepasses und die Blutgruppe von Paul und fragten ob sie sich darum kümmern könnte. Selbstverständlich war das kein Problem für sie und heute konnten wir Paul zur bestandenen Führerscheinprüfung gratulieren.Der ganze Spass kostete 100.000,-Gs. Nun heisst es für Paul viel üben, damit er den Papa, wenn er mal ein paar lecker Bierchen zu viel getrunken hat, abholen und nach Hause fahren kann.

 

"heiße Öfen"


Nachdem wir hier schon drei kalte Abende und Nächte, mit Temperaturen unter 10°C erlebt haben und der Winter mit großen Schritten näher rückt, sind wir nun auf der Suche nach einem passenden Ofen für unser Häuschen auf dem Land. Diesen Ofen fanden wir in der Hauptstadt und zum Preis von 2.600.000,-Gs hätten wir ihn gleich mitnehmen können.Zu teuer für dieses Model, entschieden wir und suchten weiter.
In Ypacarai war das Angebot schon interessanter und auch die Preise entsprachen unseren Vorstellungen.
Dieser Ofen soll ohne Preisverhandlung 1.400.000,-Gs kosten.Der folgende ist schon etwas aufwändiger gemacht und soll 2.000.000,-Gs aus der Geldbörse locken.Hier ist mein Favorit und er kostet 3.000.000,-Gs.Die Entscheidung ist noch nicht gefallen und zum Schluss wird es vielleicht doch dieser rollbare Pizzaofen für 2.200.000,-Gs.Brennholz haben wir reichlig auf unserer kleinen Farm und am Wochenende werden wir sehen, welcher Ofen das Rennen macht.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Mai 26, 2009 in Einkaufen, Preise

 

Gummistiefel angesagt


Zwei Tage ausgiebiger Regen schaffte ordentlich Wasser auf die Erde. Kleine niedliche Bäche entwickelten sich zu großen Flüssen und überschwemmten teilweise ganze Strassen.Heute schien wieder die Sonne und die Temperaturen kletterten auf 32°C über null wodurch es verdammt schwül wurde.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - Mai 25, 2009 in Wetter

 

unser Landleben in Paraguay


Bepackt mit Rasenmäher, Schränkchen, Kühlbox und einigen Werkzeugen, ging es am Freitag Vormittag auf’s Land zu unserer kleinen Farm. Die Kinder hatten null Bock auf’s Landleben und blieben in Aregua.Vor drei Wochen legten wir unseren Gemüsegarten an und die ersten Erfolge sind schon zu sehen. Ich denke, Frau Henke, meine ehemalige Schulgartenlehrerin wäre stolz auf mich. Neben Weißkohl, Rotkohl, Kohlrabi, Salat und Bohnen, zeigen auch die gesäten Wassermelonen ihre ersten Blätterchen.Nicht nur ein Gemüsegarten sondern auch ein Obstgarten ist Pflicht. Apfelsine, Pampelmuse, Limone und Maracuja sind schon fleißig am wachsen und hinzu kamen jetzt noch Apfel und Birne.Leider verschlechterte sich das Wetter am Samstag Vormittag und es gewitterte und regnete bis zum heutigen Sonntag.Aber es gibt genug zu tun und so konzentrierten wir uns auf die Arbeiten im Haus. Das Haus wurde vor vier Jahren gebaut und entspricht gutem paraguayischem Standard. Es hat fließend Wasser, Strom und ein, wenn auch enges, gefliestes Bad, drei Zimmer und ein Wohnraum. Wir wollen das Haus in seinem ursprünglichen Zustand lassen und ihm nur neue Anstriche verpassen und keine grossen baulichen Maßnahmen vornehmen. Schnell war wieder ein Zimmer renoviert und ein Bett wurde auch gleich noch aufgestellt.Und dann quälten sich, gegen Mittag doch noch ein paar Sonnenstrahlen aus den Wolken und wir verlagerten unsere Arbeiten wieder in’s Freie. Unser Nachbar sah unsere Aktivitäten im Garten und brachte uns noch fünf kleine Palmen vorbei, welche auch gleich einen schönen Platz bekamen.Es gibt noch eine Menge zu tun auf unserer Ranch, aber der Anfang ist gemacht und die Arbeit macht riesigen Spass. Leider sind die Tage auf unserer kleinen Farm immer viel zu kurz.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - Mai 25, 2009 in unsere kleine Farm, Wetter

 

Zinsen in Paraguay


Wer sich in Paraguay Geld leihen will, zahlt hohe Zinsen. Je nach Laufzeit und Höhe des Kredites ist da schon mal mit 30%-55% Zinsen zu kalkulieren. Im Gegenzug werden auch auf Anlagen hörere Zinsen gezahlt, als in Deutschland. So geben die größeren Banken bei Festgeldanlagen in Guaranie zur Zeit zwischen 4% und 12%Zinsen.
Noch mehr für’s Geld, gibt es bei den Cooperativen im Land. Diese zahlen zwischen 6% und 21% auf Festgeldanlagen.
Folgend ein Beispiel, der aktuellen Zinsen von der Cooperativa Multiactva Capiata Ltda.
Wie sicher solche Geldanlagen sind kann ich nicht beurteilen, denn wie wir alle gelernt haben, ist das Geld nirgendwo auf der Welt mehr sicher. Viele der Cooperativen gibt es schon über 40 Jahre, was aber lange keine Garantie für Sicherheit ist.
Das verlässlichste Prinzip ist immer und danach leben auch die Paraguayer, man gibt das Geld aus, wenn man es hat. Und notfalls borgt man sich am Monatsende was, um nicht auf das lecker Bierchen zu verzichten.

 

Kopfweh


Ich hoffe alle Männer haben den gestrigen Tag gut und heile überstanden und haben nicht all zu große Kopfschmerzen.
Wir saßen in einer kleinen gemütlichen Runde, bei lecker Bierchen und gutem Essen. Es war nicht das Fest wie ich es von Deutschland her kenne, aber lustig war es trotzdem.Im nächsten Jahr werden wir uns einen Ochsenkarren mieten und eine Kremsfahrt durch Aregua machen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Mai 22, 2009 in Alltag, Freizeit, Partys

 

Alles Gute zum Vatertag


Alles Liebe und Gute wünsche ich heute meinem Vati und allen anderen Vätern dieser Welt. Für mich gab es heute morgen dieses leckere Käsekuchenherz.Nun wird noch ein bischen geschufftet und dann werden wir mal sehen, was der Tag so für Überraschungen bereit hält.

 
4 Kommentare

Verfasst von - Mai 21, 2009 in Alltag

 

der Fliesenleger im Haus


So sah es am Montag Abend bei uns im Wohnzimmer aus. Der alte Fliesenbelag wurde rausgestemmt und neue Fußbodenplatten warten auf ihre Verlegung.Mit Hilfe meines Nachbarn’s gingen die Arbeiten zügig voran und gestern konnten wir die letzte Cottoplatte verlegen. Auch ausgefugt haben wir schon einen Teil und ich denke, dass wir heute gegen Mittag die Restarbeiten erledigt haben.
Paraguayer sind sehr geschickte und lernfähige Arbeiter und mein Nachbar bekommt für seine Arbeit, hier ortsübliche 30.000,-Gs am Tag.

 
 
%d Bloggern gefällt das: