RSS

Archiv der Kategorie: Partys

Kremserfahrt auf paraguayisch


Die Idee gab es schon lange und es gab auch schon einige Anläufe dazu, doch der erste Kremserwagen fuhr erst jetzt zum ersten Mal von unserer Farm. Und weil so eine Kremserfahrt alleine keinen Spaß macht, schlossen sich uns noch ein paar Freunde an. Unter anderem auch Bärbel und Martin aus Köln und Schäfchen, ein ehemaliger Klassenkamerad von Paul, die gerade alle bei uns Urlaub machen. Doch so ganz wie in Deutschland sah unser Kremserwagen nicht aus.

Die Fahrgäste schauten auf die Hinterteile von zwei kräftigen Ochsen und die Kutsche wurde durch den Ochsenkarren ersetzt. Natürlich brauchten die Ochsen auch mal eine Pause und ein kurzer Stop, mit lecker Bierchen entwickelte sich schnell zu einer lustigen Feier.

Irgendwann am Nachmittag waren die Ochsen ausgeruht und es ging wieder in Richtung Farm, wobei sich ein Teil der Fahrgäste für das bequemere Auto entschied und die Carreta nur halb besetzt war.

Obwohl wir keinen professionellen Gästebetrieb betreiben, waren in der letzten Woche auf unserer kleinen Farm insgesamt sieben Leutchen mehr anzutreffen als sonst, und so durfte ein Tag am Fluss mit lecker Gegrilltem auch nicht fehlen.

Jetzt ist es wieder ruhig hier und nur Paul sein Klassenkumpel steckt bis Ende November die Latschen unter unseren Frühstückstisch.
So endet heute der Post mal mit ein paar Grüßen an alle Mitarbeiter der Telekom, welche von Bärbel und Martin über den großen Teich geschickt werden und denen wir uns einfach anschließen.
Also liebe Grüße aus Paraguay an alle Telekommitarbeiter.

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - November 18, 2014 in Ausflüge, Grüsse, lecker Bierchen, Partys

 

Start in den Oktober


„Komm mit Kay, wir fahren zu meinem Bruder. Der hat Geburtstag und macht den Grill an.“ Da lasse ich mich natürlich nicht lange bitten und flott hatte ich mein Werkzeug sauber und meine Baustelle aufgeräumt. Es war Freitag um eins und die beste Zeit zum Feierabend machen. Fünf Minuten später saßen wir auch schon in dem kleinen Laden des Bruders meines Mauererkollegen.

Das Fleisch war super und natürlich gabs ein lecker Bierchen dazu. Doch meine Farm wartete auf mich und so verabschiedete ich mich von meinen lieben Gastgebern und fuhr ins Wochenende. Gestern dann stand „Oktoberfest“ in meinem Kalender. Gut, es war kein Festzelt und die Biergläser fassten auch keinen Liter Bier, doch es wurde eine gemütliche Runde und gegen den Hunger gabs leckeren Gulasch mit Semmelknödel und Rotkohl, was übrigens mein Leibgericht ist.

Wir feierten bis zehn Uhr, auch wenn nicht alle bis zum Ende durchhielten.

Es war ein schöner Start ins Wochenende und der heutige Sonntag ist zum Ausruhen da. Da fällt mir ein, ich habe ja noch ein bisschen Gulasch von gestern im Kühlschrank. Na denn werd ich mal frühstücken.

 
2 Kommentare

Verfasst von - Oktober 5, 2014 in Alltag, lecker Bierchen, Partys

 

Ostern schon was vor?


Na klar, Eier verstecken. Und danach? Wie wäre es denn, am Ostersonntag mit einem zünftigen Frühschoppen mit Livemusik? Wo? Na bei uns, auf der kleinen Farm. Wir wollen ein Schwein grillen und da wir das nicht alleine essen können, laden wir zum Osteressen auf die Farm ein. Unser Fluss hat geöffnet und unterm Wasserfall schmeckt ein lecker Bierchen besonders gut.

Wer also Lust hat, meldet sich bei mir unter parakay@live.de oder einfach unten die Kommentarfunktion nutzen. Ick freu mir und stell schon mal das Bier kalt.

 
5 Kommentare

Verfasst von - März 13, 2014 in Ostern, Partys

 

unterwegs in meinem Kiez


Unser Capataz Elso, hatte gestern seinen 38 Geburtstag. Eine Feier war nicht geplant, doch ich hatte Durst und so luden wir uns am Abend zu ihm ein. Natürlich nicht ohne ein paar kalte Erfrischungsgetränke.

Elso hat sich gefreut und ich glaube, auch er hatte Durst. Elsos Frau Ramona war nicht vorbereitet auf Besuch, doch schnell war einem Gockel der Hals umgedreht und auf den Tisch kam ein frisch gebratenes Hühnchen mit Soße und dazu leckere Sopa Paraguaya.

Wenn die Großen feiern sind die Kleinen mit dabei, auch wenn das Bett nach draußen geschafft werden muss.

Es war ein schöner Sommerabend und wir haben bis lange nach Sonnenuntergang gesessen.

 

tschau Paraguay


Das Fleisch war eingelegt, die Bierkisten waren gefüllt und die Party konnte starten. Bevor Fliese und Alex uns gestern wieder in Richtung Oslo verließen, wollten sie sich noch einmal verabschieden und luden ein paar nette Leute zu uns auf die Farm ein.

Eine gemütliche kleine Runde sollte es werden und nachdem die Mägen mit saftigem Fleisch und Salaten bis zum Rand gefüllt waren, mussten wir uns die überflüssigen Kalorien wieder abtrainieren. Es wurde getanzt und geschunkelt und ich weiß gar nicht woher am Ende die vielen Fotos auf der Kamera kamen.

Der Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Heimes-Housegeräte-Band.

Jede Feier geht einmal zu Ende und auch der Urlaub von Alex und Fliese ist nun vorbei. Es war nicht ihr letzter Besuch in Paraguay und sie versprachen in einem Jahr wieder zu kommen. Auf unserer kleinen Farm kehrt nun wieder Ruhe ein und wir können uns wieder dem Alltag zu wenden und auch beim Leckerbierchenhersteller Cerverpar, müssen keine Sonderschichten mehr eingelegt werden – jedenfalls bis zum Wiedersehen.

 

Klassentreffen mit Nachwehen und warum Frauen nicht einparken können


Gestern hatte ich Klassentreffen. Nach 25 Jahren trafen sich meine ehemaligen Klassenkameraden in Salzwedel und leerten ein paar lecker Bierchen.

Leider konnte ich nicht dabei sein und musste mich aus der Ferne mit Fotos zufrieden geben. Doch aus Solidarität, habe ich natürlich auch ein paar lecker Bierchen getrunken. Ich sattelte mein Pferd und ritt zur Despensa von Ute und Reiner. Helmut kam mit dem Auto hinterher und auch Moni und Andreas gesellten sich dann zu meinem Klassentreffen dazu. So wurde es auch ein lustiger Abend und wir tranken ein paar lecker Bierchen auf das Wohl meiner Mitschüler, die ich hiermit ganz lieb grüsse.

Doch jede Feier ist irgendwann zu Ende und so hieß es dann gegen 21.00Uhr, aufsatteln und nach Hause reiten.

Helmut musste das Auto nach Hause fahren und fragte mich ob ich denn noch reiten könne? Das Pferd kennt den Weg und brachte mich auch sicher nach Hause. Auch Helmut kam sicher mit dem Auto zu Hause an, doch irgendwie hat sie beim einparken etwas vergessen. Und da haben wir dann den Nachteil eines Hanggrundstückes. Beim Blick heute morgen aus dem Schlafzimmer, stand unser Auto an einem ungewohnten Platz.

Ganz, ganz, ganz, ganz dicht an einen Baum kuschelte sich unser Wagen und umarmte diesen liebevoll.

Die Funktion einer Handbremse werde ich Helmut wohl nochmal erklären müssen. So und nun das Positive aus dem Ganzen. Hm, zum Glück wurde kein Tier überfahren und wir hatten heute morgen was zum schmunzeln.

 
4 Kommentare

Verfasst von - Juli 1, 2012 in Alltag, Partys, witzig

 

Fiesta de San Juan


Jede Gemeinde, jedes Dörfchen und jede Stadt hat ihren persönlichen Schutzpatron. In unserer Gemeinde ist es der heilige Hans oder wie man hier sagt, San Juan (wer auch immer das sein mag). Gestern gab es , ihm zu Ehren, eine kleine Feier bei uns in der Grundschule. Eingeladen war jeder und auch wir haben uns gestern Abend unters Volk gemischt.
Lang ist es her, dass ich das letzte mal die Schulbank gedrückt habe und gestern konnte ich wieder einmal Probe sitzen, wobei das kleine Schreibtischchen am Stuhl etwas zweckentfremdet wurde.Für das leibliche Wohl war gesorgt und neben Fanta, Cola, Bier gab es auch kleine Snacks, wie gefüllte Teigtaschen oder Tortilla, die natürlich frisch zubereitet wurden.Die Schüler der Grundschule hatten ein kleines Tanzprogramm einstudiert und führten dieses vor.Auch die Kleinsten waren schon mit von der Partie und was für die Einen der absolute Spaß ist, ist für die Anderen eher Ermüdend.Zum Schluss gab es dann Musik vom DJ und die Tanzfläche war für alle freigegeben. Es war eine laue Spätherbstnacht mit 18°C und so blieben viele Gäste bis nach Mitternacht und der Geist von San Juan, gönnte sich sicherlich auch ein lecker Bierchen.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - Juni 16, 2012 in das Land, Partys, typisch Paraguay

 

Karneval in Villarrica 2012


Nach drei Jahren, haben wir es endlich einmal geschafft und besuchten den Karnevalsumzug in Villarrica. Um 22.00Uhr sollte der Umzug starten und wir trafen uns mit einigen närrischen, deutschen Gleichgesinnten bei Marita und Martin, wo wir uns vorher noch stärkten und schon ein paar lecker Bierchen kosteten.

In guter Karnevalsstimmung stürzten wir uns dann in das närrische Treiben und für 50.000Gs lösten wir unsere Eintrittskarte für einen Tribünenplatz.

Die Ränge füllten sich langsam und in unserer deutschen Ecke waren alle bestens gelaunt.

Gut vorgesorgt hatten alle die, welche eine Brille dabei hatten oder diese im Vorfeld käuflich erwarben. Denn neben viel lecker Bierchen und viel heißen Trommelrhythmen, gab es vor allem eins in Mengen – Schaum aus der Sprühflasche.

Dann zog der Umzug an uns vorbei und hatte geschätzte 500m vor sich.

Viel Farben und natürlich viel nackte Haut ließen den Fotoapparat glühen und ich erspare mir hier die Fotos von den vielen hübschen Tänzerinnen. Doch ein Video in HD-Qualität möchte ich der Männerwelt nicht vorenthalten. Denn auch der Bierriese Brahma war vertreten und schickte ein paar kühle Blonde, oder besser ein paar heiße Mädels, auf die Piste.Dass die Kameraführung nicht die ruhigste ist, möge man mir verzeihen, doch bei diesem Anblick wurde ich schon ein wenig nervös.Gegen 2.00Uhr ging es dann langsam dem Ende zu und der Fotoapparat kam wieder zur Ruhe.

Es war eine tolle Veranstaltung, die mit dem Karneval, den wir aus Deutschland kannten nichts gemeinsam hat. Doch viel nackte Haut, viele tolle Kostüme, viel Schaum und viel lecker Bierchen sind eine Kombination, die uns im nächsten Jahr gewiss wieder einen Platz auf der Tribüne einnehmen lässt.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 20, 2012 in Karneval, Partys

 

Silvester 2011


Der letzte Tag von 2011 ist da und ein, für uns ereignisreiches Jahr, geht zu Ende. Der Umzug auf die Farm, das Ende der Kartbahn in Aregua, Bauarbeiten auf der Farm, Deutschlandurlaub oder der Hausverkauf unseres Hauses in Isla Valle fallen mir spontan ein wenn ich das Jahr noch einmal gedanklich an mir vorüberziehen lasse.Den Silvestervormittag ließen wir ruhig, mit ein wenig sportlicher Betätigung angehen.

Für die morgige Neujahrsparty wurde das Schwein geschlachtet und vorbereitet.

Am späten Nachmittag werden wir uns ein Fussballspiel unserer Dorfliga anschauen, bevor wir uns dann zum Jahreswechsel irgendwo unters Volk mischen und auf das neue Jahr anstoßen. In diesem Sinne wünschen wir euch allen einen schönen Silvesterabend und einen guten Rutsch in das Jahr 2012. Was es uns bringen wird, wissen wir in 365 Tagen doch eines weiß ich schon heute. Es wird spannend und lange Weile werden wir nicht aufkommen lassen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Dezember 31, 2011 in Alltag, Partys

 

Abi 2011


Marie hat es geschafft und die schönste Zeit ihres Lebens ist vorbei. Sie hat die Schule beendet und ihr Abitur in der Tasche. Am Mittwoch feierte Ihre Klasse ihren Abschlussball. Die Kleiderordnung schrieb dafür Kleid und Anzug mit Schlips und Kragen vor. Das letzte mal hat die Welt mich vor 22 Jahren, zu meiner Hochzeit in solch einem Outfit gesehen, aber für meine Lieblingstochter mache ich natürlich alles und schlüpfte in die Vertreteruniform. Damit mein Leben dadurch nicht völlig aus den Fugen gerät, konnte ich das Jacket im Kaufmannsladen lassen.

Nachdem der Frisör, den Haaren meiner beiden Frauen den letzten Schliff gegeben hatte, fuhren wir in die Hauptstadt Asuncion, wo die Feier stattfinden sollte. Die Feierhalle war pompös geschmückt und dekoriert und bekam durch viel, gekonnt eingesetztes Licht, einen festlichen Glanz.

Fotografen standen überall herum und die Abiturienten drängten sich vor den Kameras, wobei meine beiden Frauen natürlich das schönste Motiv gaben.

Pro Person wurden im Vorfeld 80.000Gs eingesammelt, welche für Essen und Getränke sein sollten. Doch ein Nudelbuffet mit drei verschiedenen Soßen und Büchsenbier von Miller, welches auch noch bezahlt werden musste, Coca Cola und Fruchtschaumwein, entsprach nicht dem, was wir für das Geld erwarteten. Als ich dann um Mitternacht zu Helmuts Geburtstag, eine Flasche Wein und ein paar Kerzen bestellen wollte, stieß das Personal an seine Grenzen und konnte uns nicht helfen. Alles in allem eine enttäuschende Veranstaltung, die außer viel Dekoration nichts zu bieten hatte. Der Schein eines prunkvollen Festes versank in Büchsenbier und Spaghettisoße. Da sind mir doch die Feste ohne Kleiderordnung und viel Pomp lieber, so wie unser Richtfest in der vergangenen Woche.

Marie geht nun in die verdienten Sommerferien und das ein halbes Jahr früher, als es in Deutschland gewesen wäre. Nochmal herzlichen Glückwunsch und schöne Ferien.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Dezember 2, 2011 in Partys, Schule

 
 
%d Bloggern gefällt das: