RSS

Archiv für den Monat August 2012

Fußbodenheizung für Paraguay


Für Mitte Oktober hat sich hoher Besuch bei uns angemeldet. Meine Eltern kommen zum zweiten mal nach Paraguay und für mich steht bis dahin noch eine kleine Baumaßnahme auf dem Plan. Damit wir uns morgens im Bad nicht auf die Füße treten, soll das zweite Bad an unserem Schlafzimmer fertig werden.

In unserem jetzige Bad, was später das Gästebad wird, bauten wir eine elektrische Fußbodenheizung ein, die in diesem Winter hervorragende Dienste geleistet hat und die wir nicht mehr missen möchten. Auch das neue Bad soll wieder eine Fußbodenheizung bekommen. Die Heizung für das Gästebad brachten wir von unserem letzten Deutschlandurlaub mit und da wir hier in Paraguay vergeblich nach einer solchen Heizung gesucht haben, bestellten wir uns diese nun in Deutschland und ließen sie uns per Post zuschicken. Tatsächlich, nach exakt drei Wochen, rief mich am Freitag die Poststelle in Quiindy an, dass ein Paket für mich eingetroffen ist und da ist sie nun.

5qm elektrische Fußbodenheizung, incl, Thermostat, Zeitschaltuhr und allen Anschlüssen liegt zum Einbau bereit. Jetzt fehlen noch die Fliesen und dann kann ich auch schon loslegen. Knapp zwei Monate bleiben mir noch zum Fertigstellungstermin und ich denke, das könnte ich schaffen.

Advertisements
 
10 Kommentare

Verfasst von - August 31, 2012 in bauen in Paraguay

 

Auto frisch gebügelt


Vor ein paar Wochen stand unserem Auto ein Baum im Wege und es legte die Stirn in Falten.

Nachdem uns nun am letzten Wochenende, bei einem heftigen Windstoß, auch noch die Motorhaube entgegenkam und die Frontscheibe anknackste, brachte ich am Montag den Wagen in die Karosseriewerkstatt. Die Kostenvoranschläge für das ausbeulen und neu lackieren von rechtem Kotflügel, Motorhaube, Stoßstange und Kühlergrill, reichten von 1.200.000Gs bis 5.700.000Gs. Wir entschieden uns für die Werkstatt in Quiindy die uns für 1.200.000Gs unser Auto wieder flott machen wollte. Am Donnerstag Abend rief mich dann der Werkstattmeister an und meinte, ich könne mein Auto wieder abholen. Stolz übergab er mir dann gestern wieder die Schlüssel und zeigte mir unser Auto.

Ich muss zugeben, ich hatte ein paar kleine Bedenken, ob der Blechmeister sein Handwerk versteht, doch die waren unbegründet. Die Beulen waren nicht mehr zu sehen, alles war neu lackiert und selbst die Farbe war die richtige.

Ich bin zufrieden mit der Arbeit und 4.500.000Gs sind auch noch übrig. Was will man mehr?

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - August 25, 2012 in Auto, Preise

 

Ziegennachwuchs auf der Farm


Nach 152 Tagen, war es heute so weit. Unsere Christa gründet ihre eigene Herde und sorgte heute für ihren ersten Nachwuchs.

Die Geburt verlief ohne Komplikationen und wir konnten live dabei sein. Auch unser Manni wollte den kleinen Ziegenmann gleich adoptieren, womit Christa nicht ganz einverstanden war, doch als Onkel Manni hat er tägliches Besuchsrecht.

Für Ziegenmama und Ziegensohn heißt es nun erst einmal ausruhen und wir schauen mal in den Kühlschrank, ob da zur Feier des Tages, ein kaltes, lecker Bierchen zu finden ist.

 
2 Kommentare

Verfasst von - August 23, 2012 in unsere kleine Farm, Ziegen

 

endlich wieder günstige Flüge


Alle die mit dem Gedanken spielen, in den nächsten Monaten nach Paraguay zu fliegen , sollten jetzt buchen. Die neuen Preise sind so günstig, wie schon lange nicht mehr. Im letzten Jahr waren kaum Flüge unter 1000 Euro zu bekommen, aber jetzt sind die Preise wieder im Rahmen des Erträglichen. Direkt bei IBERIA gibt es Flüge ab 723 Euro ab Berlin oder Frankfurt.
Bei www.cheaptickets.de gehts schon bei 715 Euro los, allerdings sind die Umsteigezeiten, bei den ganz billigen Tarifen, teilweise sehr lang. zxFlash(„http://www.cpx-ads.de/cheaptickets/DE/voucher/468×60.swf&#8220;, „http://www.cpx-ads.de/cheaptickets/DE/voucher/468×60.gif&#8220;, 468, 60, „opaque“, „http://ad.zanox.com/ppc/?22763876C850897670&ULP=&#8220;, „XXX“); <a href=“http://ad.zanox.com/ppc/?22763876C850897670&ULP=&#8220; target=“_blank“><img src=“http://www.cpx-ads.de/cheaptickets/DE/voucher/468×60.gif&#8220; border=“0″ width=“468″ height=“60″></a>Jetzt noch eine persönliche Meldung: Vor einigen Tagen erhielten wir eine Email von einer Blogleserin Namens Marina. Leider kommen unsere Antwortmails immer wieder zurück. Melde dich doch bitte noch einmal, vielleicht mit anderer Mailadresse!

 
5 Kommentare

Verfasst von - August 22, 2012 in Flugbuchung

 

erste Erdbeertorte der Saison


Unser Erdbeergarten gleicht einer Festung. Netze, bunte Fähnchen, aufgehängte CD`s und Vogelscheuchen sollten Erbeerdieben die Lust an der roten Nuss nehmen. Doch alles Gebamsel und Geflatter nutzte nichts und am Ende waren es zwei große Rattenfallen, die die Räuber verscheuchten. Sie wurden mit Erbeeren bestückt und seit dem gedeiht meine Lieblingsnuss wunderbar und wird sogar rot. Die Erdbeeren auf den Fallen waren als erstes erntereif und obwohl niemand in die Falle tappte, wurde es ruhig im Erdbeerbeet und heute reichte es für die erste Erdbeertorte. Ein lockerer Tortenboden, bestrichen mit frischem Joghurt und einer fruchtige Erdbeersoße und natürlich belegt mit frische, leckere Erdbeeren, stand für den Nachmittagskaffee bereit.

Doch wird die Torte den Nachmittag nicht mehr erleben, denn wir kosteten schon mal zum Frühstück ein Stückchen und ich musste mich mit dem fotografieren beeilen, weil „ist sie da, ist sie weg“.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - August 20, 2012 in Alltag

 

unterwegs in Asuncion


In der vergangenen Woche waren wir wieder einmal in Asuncion unterwegs. Ein paar Erledigungen und ein bissl Shopping standen auf dem Plan. Paraguay befindet sich im Wachstum und am besten kann man das in unserer Hauptstadt sehen. An allen Ecken wird gebaut. Es entstehen neue Einkaufszentren, für ein World Trade Center sind die Fundamente abgesteckt und da der Platz auch in Asuncion begrenzt ist, schießen überall Hochhäuser aus der Erde. Und bei so viel Bauerei, können den Städteplanern schon mal kleinere Fehler unterlaufen, so wie man hier sieht.

„Wir wollen Gerechtigkeit“ kann man auf dem Transparent lesen. Ich weiß jetzt nicht ob sie auch so ein großes Haus wollen oder ob sie es stört, dass ihnen die Nachbarn in den Garten gucken können. Wir stürzten uns dieses mal mit dem Bus in das Abenteuer Asuncion.

Das ist nicht ganz so komfortabel, doch man kommt mit dem Colectivo stressfrei und garantiert ohne Strafzettel in alle Ecken der Hauptstadt.

Parkplätze muss man nicht suchen und wenn man im Bus sitzen bleibt, bekommt man für 2.300Gs eine dreistündige Stadtrundfahrt.

Am Ende eines Tages in Asuncion, sind wir aber immer wieder froh, nach Hause zu kommen und den Straßenlärm gegen den Biolärm zu tauschen und bis zum nächsten ASU-Besuch haben unsere Lungen genügend Zeit sich vom Smog der Großstadt zu erholen.

 
 

Wieso eigentlich Helmut?


Was ist Unendlichkeit? Gibt es Antimaterie? Gibt es einen Gott? Wie lauten die Lottozahlen vom nächsten Wochenende und warum fällt das Butterbrot immer auf die Butterseite ? Alles Fragen, die die Menschheit bewegt. Am vergangenen Wochenende waren wir in Villarrica zum Flohmarkt und trafen ein paar nette Leser dieses Blogs. Auch sie interessierte eine Sache. „Warum heißt Helmut, eigentlich Helmut?“ Ich habe versprochen, dass ich diese Frage mal ins Blog stellen werde. Das habe ich hiermit getan, aber die Antwort weiß ich auch nicht so richtig, weil ich sie schon als Helmut bekommen habe. Doch vielleicht verrät sie ja irgendwann selbst mal ihr Geheimnis.

 
10 Kommentare

Verfasst von - August 15, 2012 in Leserfragen

 

Elektrozaun für die Schweinebande


Der letzte Sommer war heiß und sehr trocken und so ist nicht alles gediehen, was gepflanzt wurde. Wir wollten unseren Kamerungrasbestand etwas erweitern, doch auf den bestellten 3000qm zeigten sich nur ein paar wenige Pflanzen und das Unkraut hatte das Stück Land schnell im Griff. Nun muss es wieder neu vorbereitet werden und das übernehmen für uns unsere Schweine. Ein Elektrozaun soll die Rüssel in dem vorgeschrieben Bereich halten und so bastelte ich in den letzten Tagen den Elektrozaun zusammen.

Als Zaunpfähle dient Moniereisen, an dem die Isolatoren einfach angeschraubt werden. Insgesamt kostete die Zaunanlage, welche für 1200m Radius ausgelegt ist, 1.000.000Gs.

Gestern nun der erste Testlauf und nachdem es den Schweinchen ein paar mal in den Borsten gekribbelt hatte, hielten sie Abstand zur Zaunschnur. Doch am Abend rief dann die Mutter zur Milchtheke und da waren die Ferkel nicht mehr zu halten und kein Elektroschlag konnte sie auf dem Weg zur Mama aufhalten. Heute Morgen ging es dann wieder in ihr Gehege und der Strom wurde wieder eingeschaltet. Jetzt heißt es abwarten, wie viele Ausbruchsversuche es noch geben wird und ob sich die Investition in den Elektrozaun gelohnt hat.

Wenn alles funktioniert, soll der Acker in einem halben Jahr gepflügt und gedüngt sein. So lange heißt es abwarten und lecker Bierchen trinken.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - August 14, 2012 in Ackerbau, Schweinezucht

 

Auswandern? Wohin?


Der Schock sitzt noch tief und ich werde bestimmt noch einige Zeit brauchen, um darüber hinweg zu kommen, doch heute bin ich soweit und kann darüber berichten. Es war am vergangenen Wochenende und ich hatte schon lange eine böse Vorahnung, welche sich dann am Samstag Nachmittag, leider bestätigte. Pilsen ist wieder teurer. Eine Kiste mit 12 Flaschen von 940ml kostet nun 79.000Gs. Somit erhöhte CERVEPAR, das paraguayische Biermonopol, den Kistenpreis um unverschämte 5.000Gs. Vor vier Jahren, kaufte ich die Kiste Pilsen im Grosshandel noch für 45.000Gs. Heute sind es 79.000Gs. Ein Preiswahnsinn, der meiner Auswanderung einen bitteren Beigeschmack verleiht. Sollte ich mir nun Gedanken über Alternativen machen? Tschechien fällt mir da spontan ein.

 
9 Kommentare

Verfasst von - August 8, 2012 in lecker Bierchen

 

Erbeerdiebe


Es ist wieder Erdbeerzeit in Paraguay. Vor gut zwei Monaten pflanzten wir 200 Erdbeerpflanzen. Sie sind alle angewachsen und blühen nun um die Wette. Jede Pflanze wurde liebevoll in Mulch gepackt, der aus Sägespänen, vom Schwein durchgekautem Zuckerrohr und trockenem, gehächselten Futtergras besteht.

Dieses einpacken hat drei Vorteile. Zum einen wird der Boden vor schnellem Austrocknen geschützt, die Früchte liegen luftig und faulen nicht so schnell und der Mulch liefert beim verrotten wertvollen Dünger. Der ersten Erdbeertorte sollte also nichts mehr im Wege stehen, wenn da nicht irgendwelche Erbeerräuber ihr Unwesen treiben würden. Denn kaum klebt ein Hauch von rot an den Erdbeeren, findet sich auch schon jemand, dem Erdbeeren scheinbar genauso schmecken wie mir.

Ein Schattennetz und auch ein Teil unserer CD-Sammlung haben den Erdbeerdieb noch nicht abschrecken können und so liegt momentan immer ein Auge auf dem Erdbeerbeet, um irgendwann den Räuber überführen und Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

 
5 Kommentare

Verfasst von - August 4, 2012 in Gemüseanbau, Pflanzen

 
 
%d Bloggern gefällt das: