RSS

Frischfleisch zum Wochenende

31 Jan

Es ist Freitag Morgen 6.00Uhr und weißer Qualm steigt in den Himmel. Nein, es ist kein neuer Papst gewählt worden, sondern es laufen die Vorbereitungen zum Schlachten.

Das Feuer geht den ganzen Tag auch nicht aus, denn es wird gekocht, gebrutzelt und am Ende gegrillt. Unser gestriges Schwein brachte uns 15kg Wurst, 70kg Fleisch, 13kg Schmalz und 15kg Hundefutter.

So ein Schlachtetag ist lang und anstrengend. Um 7.00Uhr fällt der Schuss und gegen 9.00Uhr ist das Schwein zerlegt und kann verarbeitet werden. Während Helmut sich um Leberwurst, Salami, Hackepeter und Co. kümmert, habe ich die ehrenvolle Aufgabe die Därme zu waschen und die Innereien zu schmackhaftem Hundefutter zu verwandeln.. Wenn das erledigt ist, darf ich dann das Fett von der Haut trennen, die Haut danach zum trocknen aufhängen und das Fett zu Schmalz verarbeiten.
Feierabend war gestern gegen 19.00Uhr. Jetzt sind die Kühlschränke wieder voll und ihr glaubt gar nicht, wie lecker das lecker Bierchen Bierchen nach solch einem Tag geschmeckt hat.

Advertisements
 
4 Kommentare

Verfasst von - Januar 31, 2015 in schlachten, Schweinezucht

 

4 Antworten zu “Frischfleisch zum Wochenende

  1. Tatjana

    Januar 31, 2015 at 7:26 pm

    hallo !!! Das erinnert mich an die guten alten zeiten in meiner kindheit 🙂 … da hat man noch gewußt was man ist 😀 … das heutige schwein aus dem supermarkt bringt gerade mal optische 40% auf den teller … eine frage: was macht ihr mit der trockenen Schweinehaut? lg nach Paraguay

     
  2. Anonym

    Februar 1, 2015 at 8:48 am

    Das glaub ich. Guten Appetit und Prost.
    Mutti

     
  3. Anonym

    Februar 1, 2015 at 4:11 pm

    Ist es ein Wildschwein oder ein Hausschwein gewesen? Wenn es ein Hausschwein war verstehen wir nicht, warum Du die Haut zum trocknen aufhängst und was dann damit geschied und keine Krustenbraten daraus machst.
    Wir (Ingo und Marion) verfolgen Deinen Block schon seit 3Jahren und haben vor 2017 auch nach Paraguay auszuwandern.

     
  4. Don Parakay

    Februar 2, 2015 at 4:34 pm

    Hola Ingo, Marion und Tatjana
    die Haut bekommen später die Hunde zum kauen. Für Krustenbraten war die Haut einfach zu fett. Ca. 5-6cm Fett steckten darunter und zerteilen lässt sich das Schwein ohne Haut auch einfacher.
    LG von der Farm, natürlich auch an Mutti

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: