RSS

Archiv für den Monat September 2010

Bananenernte


Nach zwei Jahren Paraguay, konnte ich heute die erste Banane von unserer eigenen Pflanze essen. Es sind nicht die schönsten, denn eine frostige Nacht hatte ihre Spuren hinterlassen und die Bananenstaude verfaulte. Übrig blieben kleine, grüne Bananen, welche wir zum reifen, entgegen der natürlichen Wuchsrichtung in die Sonne hingen.Nach zwei Tagen wurden die Bananen gelb und die Vögel liessen nicht lange auf sich warten und luden zur Kostprobe.Es blieben natürlich auch welche für uns über und wie gesagt, es sind nicht die schönsten Bananen. Chiquita würde sich wahrscheinlich vor lachen krümmen, aber im Geschmack sind sie unübertroffen.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - September 30, 2010 in Pflanzen

 

Gockel Konstantin


Wir haben einen neuen Hahn im Korb, Konstantin heisst er und soll sich um das Wohl unserer Hennen kümmern.Er ist aber nicht das einzige neue Huhn auf unserer kleinen Farm, sondern auch acht kleine Küken sind dazugekommen.Insgesamt sind nun zwanzig Hühner bei uns auf der Granja zu Hause und frische Eier oder ab und zu ein knuspriges Hähnchen zum Mittag, sind immer gesichert.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - September 30, 2010 in unsere kleine Farm

 

das Blog


Eigentlich entstand unser Blog aus Faulheit, denn so konnten wir alle Freunde, Verwandte und Bekannte, über unsere Auswanderung auf dem Laufenden halten, ohne jedem einzelnen eine e-mail zu schicken. Aber auch, für uns fremde Menschen, lesen unser Blog und kontaktieren uns per e-mail oder besuchen uns sogar. Die Kartbahn ist da immer wieder ein Treffpunkt, der leicht zu finden ist. Seit einigen Wochen sind auch Pawel und Gabi in Paraguay und machten einen Ausflug zu uns auf die Kartbahn.Es ist schon komisch, wenn eigentlich fremde Leute alles über einen wissen und man oft das Gefühl bekommt, die kennen einen schon Ewigkeiten.
Pawel und Gabi können sich auch ein Leben auf dem Land vorstellen und wir haben sie eingeladen uns auf unserer kleinen Farm zu besuchen. Heute fahren wir auf`s Land und die beiden werden uns begleiten. Vom Blog her kennen sie unsere Granja, aber in Echt ist es natürlich etwas ganz anderes.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - September 27, 2010 in Alltag, nebenbei bemerkt

 

Pferdeflüsterer


Den Sonntag auf der Plaza ausklingen lassen, ist immer wieder schön. Bei Hamburguesa oder Lomito Arabe und guter Musik lässt man gerne die Woche zu Ende gehen. Und wenn dann noch zufällig ein Pferd in der Nähe steht, kann man Marie nicht mehr halten.Und wenn das Pferd erschöpft ist, muss eben der alte Herr herhalten.Ein eigenes Pferd war schon als Kind mein Traum und die Zeit wird kommen, wo ich mir diesen Traum erfülle. So lange gewöhne ich mich schon mal an den Cowboyhut.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - September 27, 2010 in Alltag, Aregua

 

Saisonarbeit


Nächsten Freitag starten wir auf der Kartbahn in den Sommer und es gab einiges für uns zu tun. Nun sind alle Arbeiten so gut wie abgeschlossen und gestern gab es schon mal einen Probelauf in Form einer Geburtstagsparty mit Volleyball und Kart fahren.Die Zeit für unserer Farm, wird in den nächsten Wochen etwas gekürzt und wir werden mehr auf der Kartbahn anzutreffen sein. Die Sonnenbrille liegt bereit und die Badehose passt auch noch.Naja, fast.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - September 25, 2010 in Unternehmen Kartbahn

 

echte Rottmischis


Zwei Wochen sind die kleinen Welpen von Wista nun und so langsam werden sie mobil. Die Augen sind noch nicht auf, aber die Gegend wird schon fleissig untersucht.Nach so viel Anstrengung, hat man sich die Siesta redlich verdient.In sechs Wochen können uns die drei Rüden verlassen und wer Interesse an einem Hundebaby hat, kann sich gern bei uns melden,doch jetzt heisst es erst einmal ordentlich Muttermilch zapfen, damit sie gross und stark werden.

 
2 Kommentare

Verfasst von - September 23, 2010 in nebenbei bemerkt, Tiere

 

Tomatenschwemme


Die richtige Zeit für einen Tomatensalat oder einen Bloody Mary ist jetzt, denn es ist Tomatenzeit und nicht nur Supermärkte haben das rote Gemüse im Angebot, sondern auch überall an den Strasssenrändern, bekommt man Tomaten angeboten.Hier kostet eine Kiste Tomaten 15.000Gs und die grossen Supermarktketten werben mit Kilopreisen von 500Gs für ihre Tomaten. Ich bin Tomatensuppenfan und so steht zur Zeit öfter mal eine Kiste auf unserer Ladefläche.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - September 22, 2010 in nebenbei bemerkt, Preise

 

bei uns Nebenan


Viel Sachen, die in Deutschland als ganz normal empfunden werden und selbstverständlich sind, gelten hier oft als absoluter Luxus.
Einen Kochherd hat doch jeder, doch hier sieht die Küche nicht selten so aus.Gekocht wird auf offenem Feuer und an Schränke für Lebensmittel oder Töpfe ist nicht zu denken.Viele werden jetzt sagen, da wohnt doch schon lange keiner mehr. Doch, hier wohnt noch jemand und der alte Mann ist froh, überhaupt ein Dach über dem Kopf zu haben und sich Nacht`s in ein Bett legen zu können.Auch das ist Paraguay und die Armut ist überall und gegenwärtig. Opi, so wird der 73-jährige von uns genannt, wohnt bei uns auf der Kartbahn, in einem alten Bretterhaus. Er hat keine Rente oder irgendein Einkommen und überlebt von der Hand im Mund. Jetzt musste er ins Krankenhaus, und wir wissen nicht ob er wiederkommt.
Gute Besserung Opi.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - September 18, 2010 in das unschöne Paraguay

 

"why not"


Unter diesem Motto steht eine grosse Schulparty, die Maries Klasse für den 20.September anberaumt hat. 20.September, das ist doch ein Montag und am Dienstag müssen doch alle wieder zur Schule?! Neeeee, nicht in Paraguay, denn da ist Frühlingsanfang und Dia de la Joventud (Tag der Jugend) und damit schulfrei in Paraguay.
Auch ich habe einen Vorteil von dieser Party, auf der ca. 700 bis 1000 Gäste erwartet werden. Denn mein Auto, wurde seit langer Zeit mal wieder, von innen und aussen gründlichst gereinigt(von Marie und Paul). Warum??
Weil heute ein Autokorso durch Asuncion für die Megaparty Werbung machte und ich hatte die Ehre, bunt geschmückt und die Ladefläche voll mit Maries Klassenkameradinnen, mit daran teilzunehmen.Hab mein Wagen voll geladen, und so ging es durch die Hauptstadt Paraguay´s an vielen Schulen Asuncion`s vorbei. Insgesamt acht Autos gehörten zum Korso und Vorfahrtsregeln und rote Ampeln waren ausser Kraft gesetzt.Es waren anstrengende drei Stunden, aber Spass war mit an Bord und selbst die Verkehrspolizei sperrte für uns, vieler Orts die Kreuzungen.
Hallo Herr Wowereit, diese Aktion war nicht angemeldet.

 
 

ein Stück Land in Paraguay


Wieder wechselte ein Stückchen Paraguay seinen Besitzer. Ein Freund zeigte uns gestern, sein neu erworbenes Grundstück in San Bernadino. 10 ha für 170.000.000Gs ist für diese Gegend ein guter Preis. Das Land soll für Aufforstungszwecke genutzt werden und die vielen Coco-Palmen auf dem Gelände werden neuen Anpflanzungen, von verschiedenen Hölzern weichen.Auch Nachbar`s Rinder müssen sich eine neue Weide suchen.Aufforstungen sind in Paraguay eine gute Sache und versprechen ein lukratives Geschäft für Investoren, doch für mich machen Orten, wie dieser kleine Bach am Ende der 10ha, ein Stück Land erst richtig interessant.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - September 16, 2010 in Grundstückskauf

 
 
%d Bloggern gefällt das: