RSS

Archiv der Kategorie: Unternehmen Kartbahn

>Ende im Gelände


>Es ist wieder ruhig auf dem Gelände der Kartbahn.In den vergangenen Tagen waren wir damit beschäftigt, unsere Sachen zusammenzusuchen und das Unternehmen Kartbahn zu beenden. Heute wurden die letzten Stühle und Tische abtransportiert und mit dem Einholen der paraguayischen Flagge beendeten wir das Kapitel „Kartbahn in Aregua“.Was aus den Kart`s wird ist noch nicht ganz sicher, aber Ideen wie Rasenmäher oder Kleinsttraktor, schwirren schon im Kopf herum, wobei ich mir ziehmlich sicher bin, dass wenn es einen Kartrasenmäher geben wird, dies bestimmt der schnellste in Paraguay ist.

Advertisements
 

>das Ende von "Parakarting"


>Es läuft nicht immer alles nach unseren Vorstellungen und auch wir müssen mal eine Niederlage einstecken. Im Oktober 2009 eröffneten wir in Aregua einen kleinen Spaßpark mit Schwimmbecken, Fußball-und Voleyballfeldern, Grillstationen, Kantine und einer kleinen Kartpiste. Es sollte ein Start für Paul in die weite Welt des Unternehmertums sein und vor zwei Monaten übergaben wir ihm alle Geschäfte.
Diese Zeit hat ihm gezeigt, daß Unternehmer kein Kinderspiel ist und er noch viel lernen muss. Auch hat er gemerkt, dass dieses Unternehmen nicht sein Lebenstraum ist.
Natürlich akzeptieren wir seine Entscheidung und da auch wir andere Ziele haben, gehört „Parakarting“ nun der Geschichte an.
Es war auch für uns eine interessante Erfahrung, die uns viele Einblicke in dieLebensweise und Mentalität der Paraguayer verschafft hat.
Wir sagen hiermit vielen Dank an alle unsere Gäste und bestimmt sieht man sich an einem anderen Ort zu einem lecker Bierchen wieder.

 
 

>Schlüsselübergabe


>In diesem Jahr, soll unsere kleine Farm mehr unser Leben bestimmen und Kartbahn und Fliesenlegerei wird in den Hintergrund rutschen. Einen grossen Schritt dahin, waren die Abgabe aller Geschäfte auf der Kartbahn. Paul hat nun volles Kommando in Aregua und bekam heute die letzten Instruktionen und Tips für sein Geschäft.Mit fast zwanzig Jahren, sind wir der Meinung, dass er nun aus Mamas Obhut entlassen werden kann und selbst seinen Weg finden muss. Für ihn bedeutet das eine Menge Arbeit, verbunden mit viel Verantwortung und wir hoffen, dass er alles richtig machen wird.
Wir haben nun mehr Zeit für das Landleben und können uns ganz auf unsere Farm konzentrieren und unsere Träume verwirklichen.

 
 

>Start in`s neue Jahr


>Das Wochenende hätten wir geschafft und wir sind froh, dass es vorbei ist. Denn als die Paraguayer feiern konnten , hatten wir alle Hände voll zu tun.
Es war ein verregneter Silvesterabend und wir mussten unseren Grillplatz auf die Terrasse verlegen.Aus Erfahrung vom letzten Jahr wussten wir, dass die Paraguayer am Neujahrstag, ordentlich einen drauf machen und wir ließen die Silvesternacht ruhig angehen, um am nächsten Morgen fit für die Kartbahn zu sein.
Die ersten Gäste kamen dann auch schon in den frühen Morgenstunden und brachten eine Menge Durst mit, bis sie am späten Vormittag ihre Silvesternacht ausklingen ließen.Die Sonne löste den Regen vom Vorabend ab und zeigte sich mit strahlend blauem Himmel und Temperaturen um 30°C. Ideale Voraussetzungen für eine Neujahrsparty.Ca. 200 zahlende Besucher wurden gezählt und diese gönnten uns keine Pause und feierten bis zum Sonnenuntergang. Das Wochenende war damit längst nicht vorbei, denn auf den Neujahrstag folgte der Sonntag, der uns auch wieder ein volles Haus bescherte und uns keine freie Minute ließ.Heute ist endlich Montag und bevor am kommenden Donnerstag schon wieder ein Feiertag ins Haus steht, liegen drei ruhigere Tage vor uns. Wir packen jetzt unsere Tasche und fahren auf unsere kleine Farm und dort lassen wir einfach die Beine baumeln.

 

Diebe auf der Kartbahn


Eine unverschlossene Hintertür zur Küche, auf der Kartbahn, lud an diesem Wochenende einen oder mehrere Diebe ein, sich bei uns in der Küche zu bedienen. Gestohlen wurde ein Hamburgergrill. Der Gasschlauch wurde ordnungsgemäß abgeschraubt und mit Gasflasche zurückgelassen. Computer, Fernseher, Mixer oder andere technischen Geräte wurden nicht berührt und standen noch an ihrem gewohnten Platz. Da will sich wohl jemand, mit einem Hamburgerstand selbständig machen und holte sich bei uns seine Erstausstattung an Produktionsmitteln. Eine neue Plancha wurde gleich wieder gekauft und kostete uns umgerechnet 100,00 Euro. Der Dieb hat da wesentlich günstiger „eingekauft“.

 

Kupplungsschaden


Bis Samstag hatte ich auch keine Ahnung, was eine Fliehkraftkupplung ist und wie ein Automatikgetriebe funktioniert. Nun bin ich schlauer, denn gleich zwei Getriebeschäden an den Karts zwangen mich die Kupplungen auseinander zu nehmen und in Einzelteile zu zerlegen.Bei dem einen Kart war der Fehler schnell gefunden, denn eine Schraube hatte sich gelöst und blockierte die Kupplungskette. Beim Zusammenbauen vergass ich aber eine kleine Scheibe, und die Kupplung rutschte und das Kart kam nicht auf Touren. Also nochmal alles auseinander und wieder zusammen. Diesmal funktionierte es einwandfrei, aber der Samstag war dann auch gelaufen. Beim zweiten Kart war ein Splint gebrochen und die Kraft konnte nicht mehr von der Antriebswelle übertragen werden. Beim dritten auseinander- und wieder zusammenbauen, gab es keine Probleme mehr und der Schaden war behoben.
Natürlich hätte ich eine Werkstatt aufsuchen können, aber am Wochenende läuft da sowieso nichts und ob dann der Mechaniker mehr Ahnung als ich gehabt hätte ist fraglich. So laufen die Karts heute wieder und wir können in die letzte Oktoberwoche starten.

 
 

Schönwettersonntag


Blauer Himmel und Sonnenschein, perfektes Sonntagswetter. Wir verbrachten den gestrigen Tag auf der Kartbahn und obwohl die Wassertemperaturen erst um die 18°C liegen, gab es die ersten mutigen Badegäste.Die Paraguayer lieben ihren Sonntag und lassen es sich richtig gut gehen.Unser Sonntag wird nachgeholt, denn an ausruhen war gestern nicht zu denken.Morgen fahren wir wieder auf unsere Farm und dort ist eigentlich immer Sonntag.

 
2 Kommentare

Verfasst von - Oktober 11, 2010 in Alltag, Unternehmen Kartbahn

 

Saisonarbeit


Nächsten Freitag starten wir auf der Kartbahn in den Sommer und es gab einiges für uns zu tun. Nun sind alle Arbeiten so gut wie abgeschlossen und gestern gab es schon mal einen Probelauf in Form einer Geburtstagsparty mit Volleyball und Kart fahren.Die Zeit für unserer Farm, wird in den nächsten Wochen etwas gekürzt und wir werden mehr auf der Kartbahn anzutreffen sein. Die Sonnenbrille liegt bereit und die Badehose passt auch noch.Naja, fast.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - September 25, 2010 in Unternehmen Kartbahn

 

Vielleicht hätte ich jemanden fragen sollen, der sich damit auskennt


Die Werbung wo die Fliesen abfallen, fand ich immer gut. Scheisse ist bloss, wenn einem das selbst passiert. Auf der Kartbahn wurde das Wasser aus dem Pool gelassen und zwei Wochen später, fielen die Fliesen von der Wand.Garantieansprüche muss ich an mich selbst stellen und ich habe mir auch schon eine Mängelanzeige geschrieben. Meisterausbildung hin oder her, man lernt nie aus. Hier ist die Ursache der Untergrund, der zwei Dichtanstriche aufweist, wo sich der erste vom zweiten löst, was an der blauen Rückseite der Fliesen zu erkennen ist.Durch den Wasserdruck hielten die Fliesen den Sommer durch, aber nun ist der Pool leer und die Fliesen folgen der Schwerkraft.
Das Gute an der Sache ist, hm, …… da fällt mir nichts ein.

 
 

letzte Ferienwoche


Fast drei Monate konnten sich die Schüler Paraguay’s ausruhen und vom Schulstress erholen. Die letzte offizielle Ferienwoche hat begonnen und noch herscht Ruhe vor den Toren der Schulen, so wie hier vor dem Goethe Colegio in Asuncion.Für uns bedeuteten die Ferien viel Arbeit auf der Kartbahn, die wenig Freizeit zuliess. Nun wird Paul mehr und mehr die Führung auf der Bahn übernehmen und Helmut und ich können uns wieder anderen Aufgaben widmen.

 
 
 
%d Bloggern gefällt das: