RSS

Archiv für den Monat Januar 2014

unterwegs in meinem Kiez


Unser Capataz Elso, hatte gestern seinen 38 Geburtstag. Eine Feier war nicht geplant, doch ich hatte Durst und so luden wir uns am Abend zu ihm ein. Natürlich nicht ohne ein paar kalte Erfrischungsgetränke.

Elso hat sich gefreut und ich glaube, auch er hatte Durst. Elsos Frau Ramona war nicht vorbereitet auf Besuch, doch schnell war einem Gockel der Hals umgedreht und auf den Tisch kam ein frisch gebratenes Hühnchen mit Soße und dazu leckere Sopa Paraguaya.

Wenn die Großen feiern sind die Kleinen mit dabei, auch wenn das Bett nach draußen geschafft werden muss.

Es war ein schöner Sommerabend und wir haben bis lange nach Sonnenuntergang gesessen.

Advertisements
 

unterwegs in meinem Kiez


Unser Capataz Elso, hatte gestern seinen 38 Geburtstag. Eine Feier war nicht geplant, doch ich hatte Durst und so luden wir uns am Abend zu ihm ein. Natürlich nicht ohne ein paar kalte Erfrischungsgetränke.

Elso hat sich gefreut und ich glaube, auch er hatte Durst. Elsos Frau Ramona war nicht vorbereitet auf Besuch, doch schnell war einem Gockel der Hals umgedreht und auf den Tisch kam ein frisch gebratenes Hühnchen mit Soße und dazu leckere Sopa Paraguaya.

Wenn die Großen feiern sind die Kleinen mit dabei, auch wenn das Bett nach draußen geschafft werden muss.

Es war ein schöner Sommerabend und wir haben bis lange nach Sonnenuntergang gesessen.

 
3 Kommentare

Verfasst von - Januar 30, 2014 in Alltag, unsere kleine Farm

 

Mittagspause in Paraguay


Wenn wir im Lande unterwegs sind und sich der Mittagshunger meldet, suchen wir uns meistens einen Platz, an einem der zahlreichen kleinen Comedors. Hier gibt es oft mehrere Mittagessen zur Auswahl, die schnell serviert sind und wenig kosten. Heute gab es für mich Hühnchenfleisch mit Soße und Reis und für Helmut Rinderrippe mit Reissalat.

Dazu eine Sprite und ein Brahma und das alles für 33.000Gs. Da kann man nicht meckern und satt sind wir auch.

 

Mittagspause in Paraguay


Wenn wir im Lande unterwegs sind und sich der Mittagshunger meldet, suchen wir uns meistens einen Platz, an einem der zahlreichen kleinen Comedors. Hier gibt es oft mehrere Mittagessen zur Auswahl, die schnell serviert sind und wenig kosten. Heute gab es für mich Hühnchenfleisch mit Soße und Reis und für Helmut Rinderrippe mit Reissalat.

Dazu eine Sprite und ein Brahma und das alles für 33.000Gs. Da kann man nicht meckern und satt sind wir auch.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 29, 2014 in Alltag, typisch Paraguay

 

die Gänse machen einen Abflug


Es ist eine gute Entensaison für uns. 3 Entenmütter mit insgesamt 12 kleinen Entenbraten watscheln zur Zeit über unser Farmgelände. So viel, wie noch nie.

Und doch, es hätten noch mehr sein können. Zu spät haben wir mitbekommen, dass Gänse und Enten nicht zusammen funktionieren und sich gegenseitig die Nester, Eier und Kücken kaputt machen. Nachdem wir Gans von Ente getrennt hatten, kehrte Ruhe in die Gelege und die Vögel konnten brüten. Bei den Gänsen hat unser Farmerglück wieder einmal „gänslich“ versagt und kein einziges Küken bleibt uns in dieser Saison als potenzieller Winterbraten. Nachdem wir in unserem ersten Gänsejahr noch 14 Junggänse zählen konnten, war es vorbei mit den, sprichwörtlich „dicken Kartoffeln“ und auf Gänsebraten mussten wir seither verzichten und nun sollen die großen Vögel abgeschafft werden. Die beiden Pärchen haben jetzt vier Jahre auf dem Federkleid.

Vielleicht hat jemand von unseren Lesern Interesse an einem Gänsepärchen. Für 140.000Gs würde ein Pärchen umziehen und nimmt jemand die Pärchen im Doppelpack, kosten alle Vier zusammen 250.000Gs. Ansonsten dürfen die Gänse noch bis Ende Februar das morgendliche Hahnengeschrei übertönen bevor sie Platz für die heranwachsenden Enten machen müssen. Man kann mich telefonisch unter 0984300756 erreichen. Doch zwischen 12.00Uhr und 14.00Uhr, kann es sein, dass ich nichts höre, weil mein Ohr durch ein Federkissen verstopft ist.

 

Gänsepärchen zu verkaufen


Es ist eine gute Entensaison für uns. 3 Entenmütter mit insgesamt 12 kleinen Entenbraten watscheln zur Zeit über unser Farmgelände. So viel, wie noch nie.

Und doch, es hätten noch mehr sein können. Zu spät haben wir mitbekommen, dass Gänse und Enten nicht zusammen funktionieren und sich gegenseitig die Nester und Eier kaputt machen. Nachdem wir Gans von Ente getrennt hatten, kehrte Ruhe in die Gelege und die Vögel konnte brüten. Bei den Gänsen hat unser Farmerglück wieder einmal „gänslich“ versagt und kein einziges Küken bleibt uns in dieser Saison als potenzieller Winterbraten. Nachdem wir in unserem ersten Gänsejahr noch 14 Junggänse zählen konnten, war es vorbei mit den, sprichwörtlich „dicken Kartoffeln“ und auf Gänsebraten mussten wir seither verzichten und nun sollen die großen Vögel abgeschafft werden. Die beiden Pärchen haben jetzt vier Jahre auf dem Federkleid.

Vielleicht hat jemand von unseren Lesern Interesse an einem Gänsepärchen. Für 140.000Gs würde ein Pärchen umziehen und nimmt jemand die Pärchen im Doppelpack, kosten alle Vier zusammen 250.000Gs. Ansonsten dürfen die Gänse noch bis Ende Februar das morgendliche Hahnengeschrei übertönen bevor sie dann Platz für die heranwachsenden Enten machen müssen. Man kann mich telefonisch unter 0984300756 erreichen. Doch zwischen 12.00Uhr und 14.00Uhr, kann es sein, dass ich nichts höre, weil mein Ohr durch ein Kissen verstopft ist.

 
2 Kommentare

Verfasst von - Januar 28, 2014 in Geflügelzucht

 
Link

Auf die Überschrift klicken für den link.

Parakay - News

Man spricht über uns

Wir haben schon eine ganze Weile diese Kopie unseres Blog hier bei WordPress gehostet. Jetzt haben wir uns mal spassenshalber die Statistik angeschaut. Und am 30. November 2013 hatten wir eine Besucherzahl von 630. Doch wo kam das her? 

Die holländischen Schausteller fanden wohl unseren Beitrag uber den „Plänterwald  in Aregua“ sehr spannend.

 

 

Ursprünglichen Post anzeigen

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 24, 2014 in Uncategorized

 
Link

Man spricht über uns

Wir haben schon eine ganze Weile diese Kopie unseres Blog hier bei WordPress gehostet. Jetzt haben wir uns mal spassenshalber die Statistik angeschaut. Und am 30. November 2013 hatten wir eine Besucherzahl von 630. Doch wo kam das her? 

Die holländischen Schausteller fanden wohl unseren Beitrag uber den „Plänterwald  in Aregua“ sehr spannend.

 

 

 
Ein Kommentar

Verfasst von - Januar 24, 2014 in Uncategorized

 


Bei den derzeitige Temperaturen dampfen einem ganz schön die Latschen. Es ist Zeit zum Nichtstun. Oder man hüpft mal in den Pool. Doch dieser ist es auch, der einen beim Nichtstun stört. Denn er braucht tägliche Zuwendung und Pflege. Wenn er diese nicht bekommt, wird er sauer und wechselt seine Farbe. So wie bei uns, als wir aus dem Urlaub kamen und ihm drei Wochen keine Liebe und Zuneigung zu kam.

In solchen Fällen hilft, unserer Erfahrung nach, nur die Chlorkeule. Auf 30.000Liter Wasser gebe ich 1kg 60%-iges Chlorgranulat und nach ein paar Stunden wechselt der Pool seine Farbe wieder, von grün in blau. Jetzt ist er zwar blau, aber immer noch nicht klar. Da hilft nun Alluminiumsulfad, oder in Paraguay auch Clarificante genannt. Damit dieses richtig wirken kann, muss die Umwälzpumpe mindestens 6 Stunden laufen. Danach setzt sich das Mulmige auf dem Boden ab und kann abgesaugt werden. Auch hier braucht man 1 kg, welches in Wasser aufgelöst in den Pool gegeben wird. Danach sollte der Pool wieder so aussehen.

Doch jeder Pool ist anders. So ist entscheidend, ob der Pool den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt ist, ob Bäume in der Nähe sind oder wie tief er ist. Probieren heißt da das Motto und ich gehe mich jetzt erst einmal abkühlen, wenn man bei 29°C Wassertemperatur noch von Abkühlung sprechen kann.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 23, 2014 in Uncategorized

 

wenn der Pool grün ist


Bei den derzeitige Temperaturen dampfen einem ganz schön die Latschen. Es ist Zeit zum Nichtstun. Oder man hüpft mal in den Pool. Doch dieser ist es auch, der einen beim Nichtstun stört. Denn er braucht tägliche Zuwendung und Pflege. Wenn er diese nicht bekommt, wird er sauer und wechselt seine Farbe. So wie bei uns, als wir aus dem Urlaub kamen und ihm drei Wochen keine Liebe und Zuneigung zu kam.

In solchen Fällen hilft, unserer Erfahrung nach, nur die Chlorkeule. Auf 30.000Liter Wasser gebe ich 1kg 60%-iges Chlorgranulat und nach ein paar Stunden wechselt der Pool seine Farbe wieder, von grün in blau. Jetzt ist er zwar blau, aber immer noch nicht klar. Da hilft nun Alluminiumsulfad, oder in Paraguay auch Clarificante genannt. Damit dieses richtig wirken kann, muss die Umwälzpumpe mindestens 6 Stunden laufen. Danach setzt sich das Mulmige auf dem Boden ab und kann abgesaugt werden. Auch hier braucht man 1 kg, welches in Wasser aufgelöst in den Pool gegeben wird. Danach sollte der Pool wieder so aussehen.

Doch jeder Pool ist anders. So ist entscheidend, ob der Pool den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt ist, ob Bäume in der Nähe sind oder wie tief er ist. Probieren heißt da das Motto und ich gehe mich jetzt erst einmal abkühlen, wenn man bei 29°C Wassertemperatur noch von Abkühlung sprechen kann.

 
2 Kommentare

Verfasst von - Januar 23, 2014 in Pool

 
 
%d Bloggern gefällt das: