RSS

Archiv für den Monat April 2009

MTS – Herrmann Schmatzki


Für alle meine Freunde, die nicht glaubten das es dieses Lied wirklich gibt. Gefunden in Paraguay .

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - April 29, 2009 in Uncategorized

 

Vollplayback


Volles Haus in der Schule von Marie. Anlass war die diesjährige Playbackschow. Für uns eine Pflichtveranstaltung, welche wir später aber nicht bereuten. Vom Stromausfall über Tonausfall und organisatorischen Problemen bis hin zur schlechtesten Playbackvorstellung die ich je sah, wurde uns alles geboten. Die Kids waren trotzdem begeistert und applaudierten auch der talentfreiesten Darbietung. Hier meine heimlichen Sieger: Michael Jacson mit Team.Leider weiss ich nicht wer der Sieger der Jury wurde, da wir vorzeitig gegen 21.30Uhr die Veranstaltung verliessen. Wer auch gewonnen hat ist egal, denn dabei sein ist alles.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - April 28, 2009 in Alltag, Schule

 

Rinderzucht in Paraguay


Vor vier Wochen suchten wir uns unseren ersten eigenen Bullen aus. Am Samstag fand nun der Transport auf seine neue Weide statt. Ein paar Papiere sind notwendig,um ein Rind durch Paraguay zu fahren. Diese Papiere bekommt man bei der SENACSA, der für die Rinderhaltung zuständigen Behörde.
8.00 Uhr morgens trafen wir uns auf der Granja Don Ernesto in Villeta und bevor der Bulle verladen wurde, war natürlich die Bezahlung fällig, welche in bar erfolgte. 1.500.00,-Gs kostete mich der Einstieg in die Rinderhaltung.Danach wurden Ernesto, so heisst unser neuer Stier, die Füsse zusammengebunden, um ihn dann gemeinsam auf die Ladefläche meiner Camioneta zu legen.Ca. 140 kg wog das gute Vieh und wir hatten alle Hände voll zu tun, ihn in die richtige Position für den 100km langen Transport zu bringen.Und dann ging es auch schon los und nach 1,5h Fahrtzeit erreichten wir unsere kleine Farm. Dort wartete schon unser Arbeiter auf den neuen Mitbewohner.
Das Abladen war weniger problematisch und schnell waren die Fussfesseln wieder gelöst.Dann kam das Temprament eines jungen Stieres doch noch zum Vorschein und drei Männer waren nötig um den Bullen zu bändigen. Nach ein paar Minuten hatten sie ihn unter Kontrolle und konnten ihn an einem Baum festmachen, wo er sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen sollte.Und dann lernte er seine zukünftige Frau kennen, unsere Kuh Renate. Den Namen hat sie von meiner Mutter, der es eine Ehre war unserer ersten Kuh ihren Namen zu geben.In der Nacht blieb Ernesto noch am Baum gebunden bevor es am Morgen auf die Weide ging. Da er noch nicht gezähmt ist, war es notwendig ihn mit einem gezähmten Jungbullen das laufen an der Leine beizubringen was nach einigen Metern auch gut funktionierte.Nun hoffen wir das Ernesto und Renate sich schnell anfreunden und wir unseren ersten eigenen Rindernachwuchs auf unserer Ranch begrüssen können.
Dirk, der zur Zeit zu Besuch bei uns ist, hatte es sich in der Nacht auf eigenen Wunsch hin, auf der Ladefläche unseres Autos bequem gemacht um den sternenklaren Himmel zu beobachten und wurde erst durch das morgentliche Viehtreiben geweckt.

 

Freitagabend in Asuncion


20.30 Uhr starteten wir in Richtung Asuncion. Unsere erste Etappe war das Hooters auf der avenida Espania.Da es noch früh am Abend war, drängelten sich noch nicht all zu viele Gäste in der US-amerikanischen Systhemgastronomiekette und wir konnten in Ruhe ein lecker Bierchen geniessen. Auch die Mädels nahmen sich Zeit für uns und versuchten uns das Hulahupreifendrehen zu erklären, was wohl ein paar Jahre zu spät kam.Gut gestärkt ging es dann weiter, auf der Suche nach einem Tanzladen. Der erste Zappelschuppen auf unserem Weg war das Cafe Arena an der avenida Brasilia. Auffällig war, dass das männliche Publikum etwas älter war und das weibliche eher jünger. Es störte uns nicht und wir tanzten bis 3.00Uhr morgens.Ein bissl KO und müde drehten wir noch eine Runde durch die Hauptstadt, bevor es dann schnell nach Hause ging.

 

Vorfreude schönste Freude


Heute ist Stadttag angesagt. Neue Frisur, ein Lächeln aufgelegt und schon geht’s, nach einem kurzen Schläfchen, ins Nachtleben von Asuncion. Keek ist ganz aufgeregt und verschönert sogar noch seine Fussnägel.Für morgen haben wir den Transport unseres Stieres zu unserer kleinen Farm im Plan, was bestimmt einige Abenteuer beinhaltet. Alle Details gibt’s natürlich hier, so schnell es geht.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - April 24, 2009 in Alltag, freitag

 

Familienpackung


Gefunden am Strassenrand und wir dachten es wäre eine Art Kürbis.Beim Aufschneiden erkannten wir dann, dass es sich um eine Pampelmuse handelt und geschmeckt hat sie super.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - April 24, 2009 in Pflanzen

 

wieder im Revier


Um vier Uhr heute Früh, wurde ich durch zwei mir vertraute wau wau aus dem Schlaf geholt. Vor unserem Tor stand unsere fehlende Hündin und sie war sichtlich erfreut, wieder zu Hause zu sein. Da sie kein Halsband mehr hatte, vermuten wir dass sie jemand mit nach Hause genommen hatte und dort festgebunden hat, wo sie sich dann losmachen konnte. Alle sind glücklich, und Wista macht jetzt erst mal ein ausgiebiges Schläfchen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - April 24, 2009 in Alltag, Tiere

 

gesucht wird Wista


Unsere Hunde Laah und Wista machen täglich einen Ausflug auf eine nah gelegene Wiese. Normalerweise jachtern sie dort zwei bis drei Stunden umher, um dann erschöpft ihren Mittagsschlaf zu halten. Heute kam Laah(eine paraguayische Strassenkreuzung) ohne Wista(eine Rotweiler-Dobermanmischlingsdame) zurück. Ein Suchaktion blieb bis zum jetzigen Zeitpunkt erfolglos und wir werden bis morgen warten müssen, um weiter zu suchen.
Wista fand ich fast verhungert im Strassengraben, voll mit Parasiten und völlig kraftlos. Seit fünf Monaten war sie nun bei uns und ist ein wunderschöner Hund geworden. Natürlich hoffen wir alle auf ein gutes Ende und dass sie bald wieder den Weg nach Hause findet.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - April 23, 2009 in Alltag, Tiere

 

nicht angegurtet


Heute wurden wir wieder einmal von der Verkehrspolizei gestoppt. Der freundliche Polizist verlangte Papiere und Führerschein. Dann sagte er, dass wir alle(Helmut, Paul, Dirk und ich) nicht angeschnallt waren, was natürlich mit einem Bußgeld bestraft werden muss. Auf die Frage, ob ich einen Strafzettel haben möchte, welcher innerhalb von 5 Tagen in der Stadtverwaltung zu bezahlen ist, oder lieber die Sache mit ihm regeln möchte, schlug ich ihm eine sofortige Bezahlung von 50.000,-Gs vor, worauf er auch gleich einwilligte.
Leider konnte ich aber nur 30.000,-Gs zusammenkratzen und reichte diese dem netten Kollegen. Er gab sich damit zufrieden und wünschte uns eine gute Weiterfahrt.

 
 

Bildstörung


Mein Laptop hatte seit einiger Zeit ein paar Probleme mit dem Bildschirm. Heute stieg das Bild total aus und ein Techniker musste her. Paul also schnell die Initiative ergriffen und aufgeschraubt die ganze Sache.Der Fehler war schnell gefunden, wobei auch unser Besuch mal seine Nase mit in die Angelegeheit stecken musste.Schnell repariert und schon konnte ich wieder schreiben und das alles kostenlos. Da können wir doch das schöne Wetter geniessen und ein bissl am Pool entspannen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - April 19, 2009 in Alltag, Freizeit

 
 
%d Bloggern gefällt das: