RSS

Archiv für den Monat November 2010

Die Säulen der Erde


Ich war nie eine große Leseratte, doch in den letzten Wochen fesselte mich ein Buch mit 1150 Seiten. „Die Säulen der Erde“ von Ken Follett hielt mich im Bann und ließ mich nicht mehr los.Gestern Abend sog ich die letzten 110 Seiten in mich ein. Bücherwürmer werden diesen Wälzer natürlich kennen und mir recht geben, dass dieses Buch einen fesselt.
Es geht um große Bauwerke, eine große Liebe, Machtkämpfe und viel Interessantes über die Zeiten im Mittelalter, wobei man immer wieder Parallelen zum heutigen Leben findet.
Unser Leben hier in Paraguay, ist bestimmt nicht langweilig, doch während ich in Deutschland selten die Ruhe zum Lesen fand, habe ich hier nun schon einige Bücher gelesen und auch das nächste wartet schon auf mich. Zweihundert Jahre später spielt die Fortsetzung von „Die Säulen der Erde“ und das Buch „Die Tore der Welt“ liegt an meiner Leselampe bereit.

Advertisements
 
4 Kommentare

Verfasst von - November 30, 2010 in Alltag, Freizeit

 

Paraguayischer Christstollen


Auch in den paraguayischen Supermärkten ist es jetzt nicht mehr zu übersehen, es geht auf Weihnachten zu. Zum Einen merkt man das an der farbenfrohen Weihnachtsdekoration und zum Anderen daran, dass es ein großes Angebot an Pan Dulce und Cidra gibt.
Pan Dulce oder auch Panettone ist die paraguayische Antwort auf den Christtstollen.
Rezept und Geschmack sind ähnlich. Cidra ist Cidre, also Apfelschaumwein. Warum er hier Cidra und nicht Cidre heißt, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Vielleicht kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?

 
6 Kommentare

Verfasst von - November 28, 2010 in Uncategorized

 

ein Tag auf der Farm


Drei Wochen hatten wir keine Zeit für unsere kleine Farm. Gestern lagen keine wichtigen Termine an und wir machten uns frühzeitig auf den Weg um dort nach dem Rechten zu sehen.
Der Gemüsegarten sah nicht unbedingt nach Gemüsegarten aus und brauchte dringend Liebe und Zuneigung.Nach näherem Untersuchen erkannten wir dann doch einige Pflanzen wieder.Auch mein kürzlich gesätes Elefantengras macht Fortschritte und die ersten Halme haben sich einen Platz an der Sonne erkämpft.Rinder und Hühner sind wohlauf und nur bei den Gänsen gab es herbe Rückschläge. Nachdem insgesamt 24 kleine Gänse aus den Eiern geschlüpft waren, sind nur noch 9 Küken übrig geblieben. Der Hühnerhabicht und ein Unwetter liessen nur die stärksten Gössel überleben.Der Tag auf der Farm war leider viel zu schnell vorbei und am Abend fuhren wir wieder nach Aregua. Nach diesem Sommer wollen wir uns mehr Zeit für die Landwirtschaft und unsere kleine Farm nehmen und auch ganz auf´s Land ziehen.
Ich freu mich darauf.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - November 27, 2010 in unsere kleine Farm

 

Globetrotter in Aregua


So sehen sie also aus, echte Globetrotter.Ein schweizerisches und ein bayrisches Ehepaar sind zusammen mit ihrem Wohnmobil unterwegs in Südamerika. Uns fielen sie gestern Nachmittag in Aregua auf, nachdem sie mitten auf einer Kreuzung standen und sich unschlüssig über ihre Richtung waren. Wir fragten ob wir helfen können und kurze Zeit später, standen ihre Häuschen auf Rädern bei uns auf der Kartbahn.
Eine Nacht genossen sie unsere Gastfreundschaft und heute geht es weiter in Richtung Asuncion und Chaco. Es steht noch einiges auf dem Plan und Bolivien, Peru, Chile, Argentinien, der Titicacasee und die Anden , sollen in diesem Sommer noch abgearbeitet werden.
Ich ziehe den Hut, vor diesen vier Abenteurern, die ohne jegliche spanisch-Kenntnisse, aber mit immerhin 260 Jahren Lebenserfahrung diese Reise angetreten sind und wünsche ihnen eine gute Fahrt.
Irgendwann, machen wir das auch.

 
4 Kommentare

Verfasst von - November 26, 2010 in Alltag

 

Feierabend


Der Tag lief nicht ganz nach unseren Vorstellungen, denn unsere Hündinnen Asta und Laah hatten sich das Flicken und Asta musste mit 16 Stichen genäht werden. 1cm fehlte nur bis zur Halsschlagader und so waren es nur Fleischwunden.
Ich hatte heute frühzeitig Feierabend und nachdem wir uns um unsere Kleinste und Älteste gekümmert hatten, wollten wir ein bisschen Fischen gehen, um uns unser Abendessen zu fangen.
Nicht weit von unserem Haus entfernt, gibt es kleine Angelteiche, wo man sich mit Rute und Köder versuchen kann.
Nach einiger Überlegung tauschten wir das Angeln gegen den fertig zubereiteten Fisch und gingen gleich in das dazugehörige Restaurant.Die Ferienzeit hat noch nicht begonnen und so war, wie wochentags in vielen Ausflugszielen Paraguay`s, nicht viel los.
Wir wählten Tilapia gegrillt und als Nuggets und da der Fisch schwimmen muss, gab es ein lecker Bierchen dazu.Da wir unsere Asta aber nicht zu lange alleine lassen wollten, ging es auch schnell wieder nach Hause und unser Weg führte an diesen beiden Schildkröten vorbei.Ohne Worte

 
5 Kommentare

Verfasst von - November 24, 2010 in Alltag, Aregua

 

es weihnachtet sehr


Es war ein vernieselter Sonntag heute. Wenn wir 25°C weniger gehabt hätten, wäre es ein typische deutscher Novembertag gewesen und vielleicht würde auch so etwas wie Vorweihnachtsstimmung aufkommen. Aber bei 28°C wird einem so gar nicht weihnachtlich und wenn es da nicht, den Weihnachtsmarkt in Aregua geben würde, könnte man die heilige Nacht glatt vergessen.Einen Glühweinstand sucht man vergeblich auf dem Markt und auch Weihnachtsmusik wird man nicht hören, aber dafür gibt es tausende Tonfiguren, welche mehr oder weniger mit Weihnachten zu tun haben.Es wird unser drittes Weihnachten in Paraguay und ein Spaziergang über den Töpfermarkt in Aregua ist für uns schon zur Tradition geworden und lässt dann doch ein kleines bisschen Weihnachtsstimmung aufkommen.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - November 21, 2010 in Aregua, typisch Paraguay

 

Happy Birthday


Auch auf diesem Wege wollen wir nochmal, unserer Mutter, Schwiegermutter und Oma alles Liebe und Gute zu ihrem 70.Geburtstag wünschen. Marie wird als Familienvertretung heute Abend bei der Feier anwesend sein. Wir werden versuchen einen Besuch im Mai oder Juni nächsten Jahres nachzuholen. Bis dahin freuen wir uns schonmal auf die Fotos, die hoffentlich mit unserem Geschenk gemacht werden.Vorbei sind nun die Zeiten von vollen Filmen und dem Ritsch-Ratsch-Geräusch beim Aufziehen. Der Fortschritt hat Einzug gehalten, mit einer neuen Praktica DPix 1100Z Digitalkamera . Bestellt haben wir die Kamera bei Amazon.de . Das funkioniert wirklich super und auf Wunsch wird das ganze nett eingepackt und mit einer Grusskarte versehen. Ich finde das ganz praktisch, so kann man trotz Auslandswohnsitz, an seine Lieben daheim denken. Ausserdem versendet Amazon für 14 Euro, auch ins Ausland. Zwar kann nicht alles versendet werden, aber ein gutes Buch oder eine CD ist ja auch ein schönes Weihnachtsgeschenk , das man sich auch selbst machen kann.

 

Kachel Gott geht in die Sommerferien


Einen kleiner Lagerraum war zu fliesen. Doch wo ich schon mal da war, kam der Partyraum, ein Gäste-WC, Terrasse und das Badezimmer noch dazu. Bis Ende nächster Woche, habe ich noch auf meiner derzeitigen Baustelle zu tun. Es ist meine letzter Auftrag in diesem Jahr und der Sommer kann kommen. Wenn das Thermometer nicht mehr unter 25°C sinkt, sind die Fliesen viel zu heiss zum verlegen und kein Auftraggeber kann soviel lecker Bierchen ranschaffen, um Abkühlung für den Fliesenlegerkopf zu gewährleisten.
Apropos lecker Bierchen.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - November 17, 2010 in Alltag, nebenbei bemerkt

 

Hurra, wir sind Weltmeister


Da hat der Vettel es tatsächlich geschafft und hat auf der Formel1 Piste gezeigt, wie man die Strassenverkehrsregeln in Deutschland umfährt. Wir saßen gespannt an der Liveübetragung am Internet und korkten uns kurz vor der letzten Runde, schon mal ein lecker Bierchen auf. Nachdem Schumacher in die karierten Sitze von Mercedes gestiegen ist, war es an der Zeit, dass die Welt sieht, dass nicht alle Deutschen Mercedes fahren, sondern auch Red Bull Flügel verleihen kann.
Wir gratulieren dem jüngsten Formel1 Weltmeister der Geschichte und auch wir haben nun unseren eigenen Rennstall gegründet.Am Boxenstop müssen wir noch arbeiten aber bei der Tererepause holt uns keiner ein.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - November 15, 2010 in Auto, nebenbei bemerkt

 

Ferien in Berlin


Es sollte ein Auslandsjahr für Marie werden und nun ist sie schon zwei Jahre in Paraguay und beendete in der letzten Woche die elfte Klasse. Alle Prüfungen sind geschrieben und es geht in die Sommerferien. Am Donnerstag brachten wir sie zum Flughafen, wo sie um 8.30 Uhr nach Montevideo aufbrach um von dort aus, über Madrid nach Berlin zu fliegen.Vier Wochen wird sie in Deutschland bleiben und schnell wurden noch ein paar Armbänder für die Freundinnen eingekauft.Vom paraguayischen Frühling in`s Novemberwetter in Deutschland ist ein mutiger Schritt und wir hoffen sie kommt ohne Erfrierungen wieder.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - November 14, 2010 in Besuch in Deutschland

 
 
%d Bloggern gefällt das: