RSS

Archiv für den Monat August 2009

Angelausflug nach Villa Florida


Auf der Suche nach dem idealen Angelplatz, führte uns der Weg nach Villa Florida. Villa Florida liegt an der Ruta 1, ca. 150 km von Asuncion und von unserer kleinen Farm nur 50 km entfernt. Die Stadt ist für seine feinen, weissen Sandstrände am Fluss Tebicuary bekannt und zieht im Sommer viele Touristen an.Unser Interesse galt nicht den Stränden, sonder den ruhigeren, zahlreichen Lagunen um die Stadt herum. Angelzubehör und Köder zum Fischen bekommt man überall zu kaufen und Paul und sein Kumpel Nico, probierten auch gleich den Geschmack der angebotenen Würmer.Die Suche dauerte nicht lange und wir hatten eine schöne Angelstelle gefunden.Es war Mittagszeit und nicht die beste Zeit zum Fischen und so war es auch nicht verwunderlich, dass die Fische unsere Würmer nicht beachteten. Da wir gegen 17.00 Uhr wieder in Aregua sein mussten, traten wir gegen 14.00 Uhr, ohne Fisch im Gepäck, den Rückweg an. Ich bin mir sicher, dass es dort Fisch gibt und wir werden wieder kommen und den Fischen das Fürchten lehren.

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - August 31, 2009 in Angeln, Ausflüge, Freizeit

 

Notruf 911


Wir saßen gemütlich auf unserer Terrasse und dann kam dieses Geräusch. Jemand wurde vor unserer Haustür umgefahren und schnell waren viele Leute vor Ort. Man fragte mich, ob ich einen Krankenwagen holen könnte und natürlich brauste ich sofort los. In Aregua gibt es ein Krankenhaus, aber ein Krankenwagen wie wir ihn kennen, gehört nicht zur Ausstattung. Also blieb mir nur der Weg zur Feuerwehr, die ein Einsatzfahrzeug hat. Die war auch sofort bereit und fuhr mit mir zur Unfallstelle.Ein Motorradfahrer hatte die Frau erfasst und verletzt. Nach ersten Untersuchungen wurden keine stärkeren Verletzungen festgestellt und die Jungs von der Feuerwehr konnten die Frau in’s Krankenhaus nach Aregua mitnehmen.
Das Feuerwehrauto ist ein Geschenk aus Deutschland von Aregua’s Partnerstadt Dachau und leistet nun in Paraguay seine Dienste. Zu hoffen bleibt bloss, dass niemand die 112 wählt und auf Hilfe wartet, denn in Paraguay ist die 911 der aktuelle Notruf.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - August 30, 2009 in Alltag

 

Urlaub auf der Ranch


Seit Dienstag war ich auf unserer kleinen Farm und überwachte die Bauarbeiten an unserem Arbeiterhäuschen. Gestern gegen 16.00 Uhr, waren die Maurer- und Dachdeckerarbeiten abgeschlossen und natürlich gab es danach ein zünftiges Grillfest mit unseren Arbeitern.Drei Wochen dauerten die Arbeiten, vom Fundament bis zum Dach.
In Paraguay ist Handwerk noch echtes Handwerk. Die Mischung wird mit der Hand angemischt und auch den Sand holten wir mit Ochsenkarren und Schippe aus unserem Bach.Nun fehlen noch Maler und Fliesenleger und fertig ist das Häuschen.
Es gibt immer viel zu tun auf unsrer Ranch, aber es ist immer ein bischen wie Urlaub und für Sonnenaufgänge wie diesen, steht man gerne früh auf.

 
2 Kommentare

Verfasst von - August 30, 2009 in bauen in Paraguay, unsere kleine Farm

 

Karte von Asuncion


Asuncion: Erstellung einer interaktiven Stadtkarte. – Gestern wurde im Sitzungssaal des Munizipalitätsrates von Asuncion eine neuartige, interaktive Stadtkarte von Paraguays Haupstadt präsentiert. Sie wurde anlässlich des 472. Gründungsjahres der Stadt entwickelt. Seit Donnerstag ist die Karte auch im Internet auf der Seite des Asuncioner Munizipalitätsrates JMA zu sehen. Neben anderen Autoritäten nahm an der Präsentation auch die Bürgermeisterin Evanhy de Gallegos teil. Erarbeitet wurde die interaktive Karte mit dem Namen „Asuncion und seine Strassen“ von Don Osvaldo Kallsen. Hilfe erhielt er dabei von der Direktion für Organisation und Systeme, der Direktion des Stadtarchivs und der Direktion für die städtische Umgebung. Alle Interessierten, ob Stadtbewohner oder Touristen, können die digitalisierte Stadtkarte zur Orientierung nutzen. So kann man auf diesem Weg Strassen, Stadtviertel, Taxihaltestellen, Schulen, Polizeistationen und viele andere Örtlichkeiten schnell und sicher ausfindig machen. (IP-Paraguay)

Bleibt zu hoffen, dass diese Karte dann besser funktioniert, als die von google earth. Wer schonmal versucht hat, eine Strecke in Paraguay zu berechnen oder eine bestimmte Strasse zu finden, der weiss, dass Paraguay wirklich noch ein schwarzer Fleck auf der Landkarte ist. Aber vielleicht meint google auch, was nicht aussieht wie eine Strasse, wird auch nicht als Strasse eingezeichnet.

 
 

30°, 60° und Kochwäsche


Paraguay ist kein Land für Perfektionisten und Pedanten. Man bekommt alles irgendwo zu kaufen oder hergestellt und gebaut, aber die Qualität und Lebensdauer vieler Dinge übertrifft oftmals nicht die von Aldi Energiesparlampen.
Bei uns war es heute die Waschmaschine, die nach einem halben Jahr ihren Geist aufgab. Einen Waschmaschinenmonteur kennen wir nicht und so waren meine handwerklichen Künste gefragt. Das Ding war schnell aufgeschraubt und der Fehler war fix analysiert. Es lag nicht daran, dass wir kein Calgon verwenden, sondern die Motoraufhängung war komplett zersplattert und der Keilriemen schlapperte in der Gegend rum.Vor 20 Jahren hiess es auch immer aus Schei… Bonbon machen und so musste ich mir was einfallen lassen. Ersatzteile für die Waschmaschine könnte man bestellen aber bis die eingetroffen sind, ist vielleicht schon die selbstreinigende Wäsche erfunden.
Ein Besuch in der Ferreteria, mit meinen defekten Teilen, war die Alternative und ich bekam auch ähnliche Teile(diesmal aus Stahl und nicht aus Plastik), welche ich noch ein bischen mit Isolierband und Draht verfeinerte und passgerecht machte.Die gesamte Reperatur kostete mich 9000,-Gs und 3 Arbeitsstunden. Den ersten Probelauf überstand die Waschmaschine ohne Probleme und auch etwas leiser ist sie geworden. Das Arbeitsergebnis sieht nicht gerade professionel aus, aber die Funktion ist wieder hergestellt.

 
4 Kommentare

Verfasst von - August 25, 2009 in Alltag, praktische Tips, typisch Paraguay

 

Hasta la Vista Baby


Nun steht es fest, Wista hat nur ein Junges bekommen. Es ist ein Mädchen und der Name war schnell gefunden. Nachdem die anderen drei Hunde Asta, Laah und Wista heissen, bekommt das neue Familienmitglied den Namen Baby. Wir werden es auch selbst behalten, denn auf unserer kleinen Farm haben wir noch keinen Hund und dort wird sich die kleine Hundedame bestimmt wohlfühlen.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - August 25, 2009 in nebenbei bemerkt, Tiere

 

Das war’s schon?


Gestern um 17.35 Uhr kam der erste Welpe von Wista zur Welt.Dabei blieb es dann aber auch bis jetzt. Eine Freundin sagte mir, dass es bis zu 36 Stunden dauern kann, bis alle Babies da sind. Warten wir ab, was der Tag bringt und starten in eine neue Woche.

 
4 Kommentare

Verfasst von - August 24, 2009 in Alltag, Tiere

 

Rottweilerbabies im Anmarsch


Das sind unsere drei Wachmädels.Asta ist die kleinste, acht Jahre alt und in Deutschland geboren. Laah ist die Mittlere, ein Jahr alt und in Paraguay geboren. Wista ist die Grösste, ca.1 Jahr und 6 Monate alt und wo sie geboren ist, haben wir keine Ahnung.
Vor zwei Monaten öffneten Laah und Wista zusammen das Tor unserer Einfahrt und machten einen nächtlichen Ausflug. Beide waren zu der Zeit läufig und wir befürchteten das Schlimmste.
Laah zeigte bis heute keine Anzeichen von Trächtigkeit, aber bei Wista war doch deutlich ein dicker Bauch und angeschwollene Zitzen zu erkennen.
Und nun liegt sie auf ihrem Kissen und es geht los. Was und wieviel aus ihrem Bauch kommt, wissen wir noch nicht, aber in den nächsten Stunden werden wir es erfahren.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - August 23, 2009 in Alltag, Tiere

 

schlendern durch Aregua


Freitag um eins macht jeder sein’s. Diese Regel haben auch wir heute befolgt und alle Arbeit liegen lassen. Das schöne Wetter lud zum schlendern ein und wir schlurften ein bischen durch Aregua. Zum Mittagessen kehrten wir beim Spanier im Restaurant „Gulliver“ ein und speisten ausgezeichnet. Es gab einen leckeren Salat, Schweinerippe und Spaghetti mit Käsesahnesoße. Gegen den Durst gab es eine Kanne frisch gepressten Orangensaft und für alles zusammen zahlten wir 125.000,-Gs.Man sitzt und isst in einem tollen, grünen Garten im Innenhof des Restaurantes.Nach dem Essen machten wir noch einen kleinen Spaziergang zum Strand von Aregua.
Auf dem Weg dorthin kommt man an der alten Bahnstation vorbei, wo es scheint, als sei die Zeit stehengeblieben und jeden Moment kommen irgendwelche Cowboys vorbeigeritten und jagen einen Indianer.Der Nachmittag verlief aber ohne Revolverhelden und wir starteten ruhig ins Wochenende.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - August 21, 2009 in Alltag, Aregua, freitag

 

Autofahren in Strumpfhosen ???


Man hat hier in Paraguay schon ziemlich viel Zeit, aber in Deutschland muss es noch viel langweiliger sein, oder wie erklären sich solche Beiträge?

 
3 Kommentare

Verfasst von - August 21, 2009 in Auto, Blödsinn Deutschland, witzig

 
 
%d Bloggern gefällt das: